Economie Union Européenne

Arbeit in der EU und das Formular A1

Arbeitnehmer, die in der EU wohnen und von ihrem Arbeitgeber in ein anderes EU-Land geschickt (“gesendet” ) werden, benötigen das Formular A 1 für ihre Sozialversicherung.

Staatenüberschreitende Arbeit in der EU

Die Europäische Union (EU) gewährleistet den ihr zugehörigen Staaten die „… so genannten vier Grundfreiheiten, wonach der europäische Binnenmarkt den freien Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital…“ ermöglicht. (http://www.hwk-dresden.de/Serviceangebot/Beratung/Auszligenwirtschaft/Grenzuumlberschreitendarbeiten/tabid/195/Default.aspx).

Staatsangehörige der EU-Mitgliedsstaaten benötigen von daher in Deutschland keine Arbeitsgenehmigung mehr (eine Ausnahme sind allerdings noch die Neu-EU-Staaten Bulgarien, Kroatien und Rumänien, für deren Staatsbürger derzeit noch Übergangsregelungen gelten).

Trotzdem gilt es, verschiedene Aspekte zu beachten.

Wichtige für entsendete Arbeitnehmer

Gerade für „Entsendete“, sprich, Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber befristet ins EU-Ausland, in diesem Fall nach Deutschland geschickt werden, ist es wichtig zu wissen:

  • Die „Entsendung“ muss von vornherein auf zwei Jahre befristet sein.
  • Ihr Arbeitgeber muss Ihnen vor der Abreise in Ihr neues „Erwerbsland“ das Formular A1, das früher  Formular E 101 hieß, aushändigen. Damit können Sie für bis zu zwei Jahre im Sozialversicherungssystem Ihres Heimatlandes versichert bleiben: „ Dieses Formular berechtigt Sie und Ihre unterhaltsberechtigten Angehörigen, während Ihrer Beschäftigung im Ausland  bis zu zwei Jahre lang im Sozialversicherungssystem Ihres Heimatlandes versichert zu bleiben. Welche Behörde dieses Formular ausstellten kann, erfahren Sie beim Verbindungsbüro für entsandte Erwerbstätige in ihrem Heimatland.“ (http://europa.eu/youreurope/citizens/work/postings-abroad/formalities-conditions-employees/index_de.htm). Hiermit gewährleisten Sie, dass Sie auch während Ihres Arbeitsaufenthaltes im Ausland weiterhin Renten-, Kranken- und gegebenenfalls (staatenabhängig) Unfall-, Pflege und Arbeitslosenversicherungsbeiträge entrichten und dementsprechend versichert sind.

Der Hintergrund hierbei ist, dass  jeder EU-Bürger sozialversichert sein sollte und zwar in nur einem Staat (in der Regel in seinem Heimatland). Ist er nun im Zuge der Entsendung von Arbeitskräften in mehreren EU-Ländern tätig, muss geklärt sein, in welchem Land er seine Sozialversicherung hat. Dieses Formular A1 ist also immens wichtig, wenn Sie für Ihren Arbeitgeber im europäischen Ausland arbeiten!

Weitere Erläuterungen zum Formular A1 finden Sie auch unter den folgenden Links: http://www.aok-business.de/aokplus/tools-service/formulare/entsendebescheinigung-a1-oder-e-101-und-e-102/

http://www.hwk-dresden.de/Serviceangebot/Beratung/Auszligenwirtschaft/Grenzuumlberschreitendarbeiten/tabid/195/Default.aspx

http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/ArbeitenAusland/Entsendung.htm

Mehr allgemeine Informationen zur „Nützlichen Formularen im Zusammenhang mit Sozialversicherungsansprüchen“, auch für Grenzgänger etc. gibt es hier: http://europa.eu/youreurope/citizens/work/postings-abroad/formalities-conditions-employees/index_de.htm

Viele Grüße

Ihr Team der Appartementvermittlung „Zimmer im Revier“

Photo: © RVNW – Fotolia.com   http://de.fotolia.com/